Unser Pausenhof

Neben dem neuen Klettergerüst, das während der Sommerferien auf dem Schulhof der Wallgutschule aufgestellt wurde und dem neuen “Grünen Klassenzimmer”, das am 21.9.12 im Rahmen des “Social Day” der Malteser gebaut wurde, erhielten die Wallgutschüler am Dienstag, 25.09.12 auch noch viele neue Pausenhofspiele, die die Schule angeschafft hat. Jetzt ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei, damit die Pause noch “bewegter” ablaufen kann.     

Am Freitag, 05.10.12 findet ab 10.45 Uhr auf dem Schulhof eine kleine, offizielle Einweihungsfeier statt, zu der auch alle Eltern herzlich eingeladen sind.

S. Keim, Rektorin


 

 

 

 

 

 

 

 

 

HTWG – Projekt

Liebe Eltern,
noch bis zum 2. Oktober können Sie die HTWG – Modelle im Musiksaal zwischen 8.00 – 12.00 Uhr anschauen und mitentscheiden, welches Modell Ihnen am besten gefällt.

Social Day 2012

Social Day am 21.09.2012

Bereits im Mai bewarb sich die Schule um die Teilnahme am Social Day der Malteser und bekam zur Freude aller den Zuschlag. Bei dieser Aktion helfen Unternehmen einen Tag lang einer Schule oder einer sozialen Einrichtung bei Projekten, für deren Umsetzung ansonsten Zeit oder Geld fehlen würden. Ziel ist es, dass die Mitarbeiter bei ihrem ehrenamtlichen Engagement Kontakte mit sozialen Einrichtungen knüpfen und gleichzeitig  Kollegen bei der gemeinsamen Arbeit von einer anderen Seite kennen lernen.

Um beim diesjährigen Social Day an der Wallgutschule dabei zu sein, nahmen sich vier Mitarbeiter der Firma Siemens aus Konstanz einen Tag lang frei und tauschten ihren Bürostuhl  gegen die Arbeit mit Schaufel und Bagger auf dem Schulhof ein. Doch bevor es losgehen konnte, kam das Projekt-Team bestehend aus  Vertretern der Malteser, der Stadt,  der Schulleitung, der Elternschaft sowie den Mitarbeitern der Firma Siemens schon vor den Sommerferien zur ersten Kontaktaufnahme und zur Planung zusammen. Gemeinsam entschied man sich dafür, am Social Day ein “Grünes Klassenzimmer“ auf dem Schulhof der Wallgutschule zu bauen.

Endlich war es soweit. Bei strahlendem Sonnenschein trafen die Projektkoordinatoren der Malteser und die Siemens-Mitarbeiter am 21. September um 8.00 Uhr morgens auf dem Schulhof ein. Ein Bagger, Betonwürfel und Arbeitsgeräte, die mit Unterstützung der Stadt beschafft werden konnten, daneben Farben und Mal-Utensilien, die anteilig von der Firma Gradmann gesponsert wurden, standen schon bereit. Zunächst galt es, Erde abzutragen, die vorhandenen Natur-Steinblöcke und Stämme zu versetzen und sie von Moos und Dreck zu befreien. Zusammen mit 18 neuen Betonwürfeln wurden die Natur-Steinblöcke dann im Halbrund in zwei Reihen angeordnet. Bei dieser schweißtreibenden Arbeit hielten sich die fleißigen Helfer an einen Plan des Grünflächenamts, der die genauen Abmessungen vorgab. Die schweren Steine konnten nur mit dem Bagger bewegt werden. Dank dem fachlichen Knowhow eines Vaters, der bereits bei der Planung dabei war, die Arbeiten vor Ort anleitete und obendrein den Bagger bediente, kamen die Siemens-Mitarbeiter gut voran. Angesteckt von diesem Arbeitseifer packten auch bald Eltern, Lehrer und Schüler mit an, bürsteten Steine, schaufelten Erde und strichen die Steinquader bunt. Sogar die umliegende Bepflanzung wurde vom Unkraut befreit. Auch ein Mülleimer musste versetzt werden bis das Umfeld für das neue „Grüne Klassenzimmer“ passte.

Der Verlauf der Arbeiten wurde von den Schülern in der Pause und beim Besuch einzelner Klassen auf der Baustelle genau verfolgt. Hierbei lernten die Schüler, dass nicht jedes Klassenzimmer Wände braucht und ein „Grünes Klassenzimmer“ nicht grün sein muss. Auch eine Redakteurin und ein Fotograf des Südkuriers begleiteten das Projekt. Organisiert von Elternvertretern, die zudem als Ansprechpartner zur Verfügung standen, erhielten die Siemens-Mitarbeiter zur Stärkung eine Brotzeit sowie Kaffee und Kuchen auf dem Pausenhof. Das Mittagessen nahmen sie gemeinsam mit den Kernzeit-Kindern und der Schulleitung in der Schulküche ein. Schließlich wurde das abgeschlossene Projekt gegen 17.30 Uhr gemeinsam mit allen Helfern mit einer Riesenpizza und Sekt gefeiert.

Zukünftig gibt es vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für das  „Grüne Klassenzimmer“. Es lädt ein, Unterrichtseinheiten an der frischen Luft zu verbringen, bietet Sitzgelegenheiten für die Schüler in der Pause und jede Menge Platz zum Spielen. Kurzum, es ist eine Bereicherung für den Schulhof. Die Schule bedankt sich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass dieses Projekt durchgeführt werden konnte.

Besonderer Dank gilt:

Herrn Fleig und Frau Baumann, Malteser; Herrn Pausinger und den beteiligten Siemens-Mitarbeitern; Frau Bork, Grünflächenamt; Frau Fuhrmann, Hochbauamt; schließlich den beteiligten Lehrern, Schülern und Eltern – allen voran Herrn Esposito; der Firma Gradmann

S. Göttlich (Elternvertreterin)