Handball für Zweitklässler

Am letzten Schultag vor den Herbstferien organisierten Frau Hafner und Frau Riehle von der Handball Abteilung des TV Konstanz einen Ball Tag für unsere Zweitklässler. Nach dem Motto „Lauf dich frei! Ich spiel dich an!“ erhielten die SchülerInnen professionellen Einblick in das Handballspielen. Den Schülern machte es großen Spaß und die Trainerinnen waren angetan von der Bewegungsfreude und der Sportlichkeit unserer SchülerInnen.

Wer Lust hat, weiter zu trainieren, kann vom 29.10. – 31.10.12 in einem Handball Camp in der Schänzle Halle weiterüben.

Kontakt: Martina Hafner, Telefon: 07531/915550.

Aktion am letzten Schultag

Am letzten Schultag vor den Herbstferien zog ein köstlicher Duft von Äpfeln und gebrannten Mandeln durchs Schulhaus.
Dafür sorgten die SchülerInnen der M1, M2 und M3, die an diesem Schultag Äpfel schnitten und in einem großen Topf zu Apfelmus verkochten.
Andere rührten Mandeln in einem heißen Zuckergemisch und stellten so gebrannte Mandeln her.
Sichtlich Freude hatten die SchülerInnen bei diesen Aktionen, die von einer Oma tatkräftig unterstütz wurden.

Herbstbrief

Herbstbrief an alle Eltern

Liebe Eltern der Wallgutschule, vor gerade mal sechs Wochen begann der Unterricht im Schuljahr 2012/13 mit 253 SchülerInnen und insgesamt 13 Klassen. Die erste Unterrichtsphase ist schon fast geschafft, ab Donnerstag, 25.10.12 beginnen die Herbstferien. Da in den ersten Wochen bereits zahlreiche Aktionen und Aktivitäten an unserer Schule stattgefunden haben, möchte ich Ihnen mit diesem Brief einen kurzen Abriss der zurückliegenden Ereignisse geben, damit Sie auch an unserem bewegten Schulleben Anteil nehmen können.

Zu Beginn des neuen Schuljahrs kamen Frau Schmidt, Klassenlehrerin der 2c und Frau Klöhn, Klassenlehrerin der M4 neu an die Wallgutschule. Außerdem kehrte Frau Heider-Ruckebier – nach ihrer Familienphase – wieder in den Schuldienst zurück. Sehr erfreulich war, dass wir in diesem Jahr vier kleine erste und zweite Klassen bilden konnten, sodass der Schulbeginn für unsere Schulanfänger, die Zweities und ihre Klassenlehrerinnen ganz entspannt beginnen konnte. Die neu gebildeten Montessori Familienklassen, die jetzt drei Jahrgänge vereinen, starteten allerdings fast alle drei mit maximaler Schülerzahl, die in den gemischten Klassen bei 25 liegt. Sowohl die Stundenplanerstellung als auch die ersten Unterrichtswochen der Familienklassen waren für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Jetzt, kurz vor den Herbstferien, hat sich alles ganz gut eingependelt und wieder entspannt. Einige Kolleginnen mussten während der Sommerferien in einen neuen Klassen- raum umziehen, so auch Frau Rudiger mit dem Religionszimmer aus dem 2.OG in die Küche, ins EG. Während dieser Räumaktion verletzte sich zu allem Übel unser Hausmeister, Herr Götz, an einer Glasscherbe so, dass er fast zwei Wochen ausfiel. Als er dann wieder einsatzfähig war, musste er in der Stephansschule aushelfen. Seine fehlende Arbeitskraft haben wir deutlich zu spüren bekommen. Der Schuljahresbeginn verlief, kurz zusammengefasst, alles andere als einfach.

Gut angenommen und angelaufen sind die vielen AGs, die wir in diesem Schuljahr anbieten können. Ich hoffe, dass alle SchülerInnen viel Spaß daran haben und auf diese Weise eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung kennenlernen und vielleicht die eine oder andere Begabung entdecken, von der sie noch nichts wussten.

In diesem Zusammenhang möchte ich noch erwähnen, dass die Schule zwischen Unterrichtsende und AG-Beginn keine Aufsichtspflicht übernimmt. Die Kinder müssen entweder nach Hause oder in die Kernzeit gehen.

Die Kernzeit ist mittlerweile mit 120 aufgenommenen SchülerInnen an ihre Kapazitätsgrenze gelangt. Durch eine dritte Gruppe beim Mittagessen kann die angespannte Situation zwar bewältigt werden, dennoch ist es dringend nötig über ein neues Raumkonzept nachzudenken. Dies umso mehr, als Eltern für ihre Schulanfänger in der Regel eine Fünf-Tages-Betreuung wünschen.

Daher wird es bis Jahresende eine Entscheidung der Schulgemeinschaft für eines der HTWG-Projekte, besonders unter dem Aspekt

- Raumsituation der Kernzeit sowie

- Raumsituation für flexible Unterrichtsgestaltung in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen

geben. Diese werden wir dann dem Schulträger mit einem entsprechenden pädagogischen Konzept vortragen und über die Ausbaustufen verhandeln.

Die ersten Elternabende sind vorüber, alle ElternvertreterInnen sind gewählt, sodass am Montag, 22.10.12, die/der Elternbeiratsvorsitzende/r und der –stellvertreter/in gewählt werden kann. Ich bedanke mich bei allen Eltern, die sich für die Wahl des Elternvertreters/der Elternvertreterin zur Verfügung gestellt haben und hoffe auf eine konstruktive und positive Zusammenarbeit.

Der Förderverein der Schule hatte seine erste Sitzung unter neuer Leitung von Frau Hübschle-Spaett (1. Vorsitzende) und Frau Holupirek (Stellvertreterin) am 08.10.12, zu der einige Mitglieder gekommen waren. Der Förderverein konnte seine Mitgliederzahl mittlerweile auf 40 erhöhen, hat sich jedoch in diesem Schuljahr zum Ziel gesetzt, die Mitgliederzahlen weiter zu steigern. Bitte unterstützen Sie die Arbeit des Vereins durch Ihre Mitgliedschaft und/oder Ihre Mithilfe! Nur mit vielen Eltern „im Boot“, können geplante Projekte ins Leben gerufen und umgesetzt werden, was auch Ihrem Kind zu Gute kommen wird. In nächster Zeit stehen zwei Aktionen an:

 Waffelverkauf am Samstag, 10.11.2012 von 11 bis 17 Uhr und

 Flohmarkt am Samstag, 8. 12. 2012 von 10 bis 14 Uhr Wir hoffen, Sie sind dabei!

Sehr erfreulich war die Nachricht des Jugendamts, dass die Wallgutschule – wie die anderen Grundschulen auch – ab dem neuen Jahr nun einen Schulsozial- arbeiter / eine Schulsozialarbeiterin mit einer halben Stelle erhalten wird. Die Stelle wurde bereits ausgeschrieben und ab November sollen auch schon die Bewerbungsgespräche erfolgen. Wir begrüßen es sehr, schon bald professionelle Unterstützung im Haus zu haben.

Wie Sie auf der Homepage bzw. aus der Zeitung erfahren konnten, bekamen wir am 21.09.12 im Rahmen des „Social Day“, der von Frau Göttlich initiiert wurde, ein „Grünes Klassenzimmer“ auf unserem Schulhof. Besonders der Fachkompetenz von Herrn Esposito, einem Vater eines unserer Schulanfänger, ist es zu verdanken, dass das Projekt innerhalb von neun Stunden umgesetzt und verwirklicht werden konnte. Als unermüdliche Helfer standen ihm jedoch vier Siemens Mitarbeiter und einige Eltern tatkräftig zur Seite. Frau Bork, vom Amt für Stadtplanung, hatte durch ihren Einsatz, besonders im Vorfeld bei der Planung und praktischen Umsetzung, das Projekt überhaupt erst möglich gemacht. Am Freitag, den 05.10.12 hatten wir nach der großen Pause unser Einweihungsfest des „Grünen Klassenzimmers“ und des in den Sommerferien aufgestellten neuen Klettergerüsts, das aus der Initiative der Eltern mit Unterstützung des Fördervereins, der Kernzeit, der Schüler selbst (Unicef- Lauf) und dem Sponsoring der Sparkasse Bodensee nun nach etlichen Jahren verwirklicht werden konnte. Darüber hinaus hat die Schule zu Schuljahresbeginn die Pausenkisten mit neuen Spielgeräten bestückt und so die Initiative des Elternbeirats vom vergangenen Schuljahr – Eltern brachten, als Nikoläuse verkleidet, den Wallgutschülern einige Säcke mit Pausenspielgeräten – fortgesetzt. Damit gibt es nun viele Möglichkeiten für unsere SchülerInnen, sich in der Pause sinnvoll zu bewegen und einen Ausgleich für die konzentrierten Lern- und Unterrichtsphasen innerhalb des Vormittags zu schaffen.

Bitte denken Sie – besonders während der bevorstehenden nasskalten Jahreszeit – an passende Kleidung und Schuhe bzw. Stiefel, damit wir möglichst oft die Pause auch auf dem Pausenhof verbringen können.

Vielleicht haben Ihnen Ihre Kinder schon erzählt, dass ab und an noch ein älterer Herr in der Pause mit dabei ist. Das ist Herr Pausinger, ein Pensionär, der auch am Projekt des „Grünen Klassenzimmers“ mit aktiv war. Er hat sich bei SiS (Senior Partner in School), einem Verein, der – basierend auf bürgerschaft- lichem Engagement -, eine Brücke zwischen Alt und Jung schlagen will, zu einem Mediator und Bildungsbegleiter ausbilden lassen. Er wird – die aufsichtführenden Lehrerinnen unterstützend – in einer Pause wöchentlich mit dabei sein. Außerdem steht er auch nach der Pause, zusammen mit seiner Kollegin, Frau Braunisch, zur Streitschlichtung für die SchülerInnen zur Verfügung. Das entlastet die Lehrerinnen deutlich und bietet den Schülern die Möglichkeit, mit neutralen Personen, ihren Streit – ohne Schuldzuweisung – noch einmal anzuschauen und so ihre Sozialkompetenz weiterzuentwickeln.

Gleich in der zweiten Unterrichtswoche hatten wir die „Aktion zu Fuß zur Schule“, die auch vom Förderverein finanziell unterstütz wurde. Unter der Leitung von Frau Kappler und Frau Pietrusky führten die Drittklässler eine Befragung der SchülerInnen durch und lernten, ihre Ergebnisse in einem Schaubild darzustellen.

Außerdem gestalteten Sie Plakate zu einem umweltfreundlichen Verkehrsverhalten, die Sie im Schulhaus ausgestellt finden. Nach einer abschließenden Bewertung im Kollegium, befanden wir, dass wir im nächsten Schuljahr keine Schulaktion mehr durchführen wollen, da die meisten unserer Schüler zu Fuß oder mit dem Rad/Roller zur Schule kommen. Wir werden lediglich mit den Schulanfängern das Thema – wie es auch im Lehrplan für Klasse 1 vorgesehen ist – ausführlich behandeln.

In dieser Woche findet nun unsere erste Leseintensivwoche in diesem Schuljahr statt, d.h. das Lesen, vor allem auch von Ganzschriften, steht hier im Vordergrund der Unterrichtsarbeit.

In der letzten, kurzen Woche, haben die SchülerInnen wieder die Möglichkeit, sich ein Atelier auszuwählen. Es gibt auch einige neuen Themen. Wir sind gespannt, wie sie angenommen werden. Nach den Herbstferien starten dann wieder dienstags und donnerstags die beliebten Ateliers.

Am letzten Schultag, Mittwoch, 24.10.12, dürfen die Zweitklässler unter der Leitung von Frau Riemann und Frau Hafner an einem Balltag teilnehmen, in dem es um Ballfertigkeit, Koordination und Vorbereitung auf das Handballspielen geht.

Der Unterricht endet am Mittwoch nach Plan. Kernzeit findet wie gewöhnlich bis 16 Uhr statt. Nach den Herbstferien beginnt der Unterricht dann am Montag, 05.11.12 auch wieder nach Plan.

Liebe Eltern, wir haben vor, den Elternbrief künftig nur noch auf die Homepage zu stellen und für diejenigen, die kein Internet haben, in der Schule an der Eltern Info Tafel (vor dem Sekretariat) einige Male auszulegen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern schöne Herbstferien!

Schulleitung, Kollegium, Mitarbeiterinnen der Kernzeit sowie Sekretärin und Hausmeister der Wallgutschule

Download “Herbstbrief”